Als Kosmetikerin werde ich von meinen Kunden immer wieder gefragt, wie sie ihre Haut am besten pflegen können. Ich berate jede Kundin ganz individuell und behandle den aktuellen Hautzustand in unserem Studio. Sie wollen auch ein paar Tipps für die Pflege zuhause?

Die Haut ist unser größtes Organ, welches uns den Kontakt zur Umwelt ermöglicht. Alles was uns umgibt, sei es Kälte, Wärme, Hitze, belastende und vor allem schädigende Umwelteinflüsse – der erste Kontakt geht über unsere äußerste Hautschicht, die Epidermis. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass wir unsere Haut pflegen, schützen, auch unterstützen und mit Respekt behandeln und sanft mit ihr umgehen.

Tatsächlich ist unsere Haut auch der Botschafter unserer inneren Verfassung. „Es steht Dir förmlich ins Gesicht geschrieben“ – fühlen wir uns schlecht, sieht man es uns vor allem an unserer Haut an! Dunkle Augenschatten, Rötungen und Hautunreinheiten sind nur einige Merkmale davon. Die Ursachen können äußerer & innerer Stress sein, Hormone, Ernährung, Darmprobleme, aber oft auch eine falsche oder keine Hautpflegeroutine.

Wie pflege bzw. reinige ich meine Haut richtig?

Generell gilt, die Haut so sanft und schonend wie möglich zu reinigen. Keine zu aggressiven Syndets verwenden –diese entziehen der Haut zu viel Feuchtigkeit und trocknen sie förmlich aus! Als Grundlage zur täglichen Reinigung dient z.B. eine Reinigungsmilch, Reinigungssahne, ein mildes Reinigungsgel oder Reinigungsöl von Barbor Cleansing, das auf Ihren Hauttyp abgestimmt ist. Bei sehr unreiner Haut sollte man sich morgens und abends reinigen.

Das Reinigungsprodukt wird vor allem abends evtl. auch morgens sanft auf das Gesicht, Hals und Dekolleté einmassiert und mit ausreichend warmen Wasser abgewaschen. Nach dem Abtrocknen ist ein Gesichtswasser, auch Tonic genannt, unverzichtbar! Ein Tonic entfernt Rückstände vom Make-up, Schmutz und Wasserablagerungen wie z.B. Kalk.

Rückstände können Sie sich wie Fingerabdrücke auf einem Spiegel vorstellen, welche Sie mit einem Tonic entfernen können. Bleiben diese auf der Haut zurück, kann die nachfolgende Pflege nicht ihre vollständige Wirkung entfalten.

Am besten verwenden Sie dafür ein hygienisches Wattepad zum Endreinigen. Zudem kann ein Tonic befeuchtend, erfrischend, antibakteriell und entzündungshemmend wirken.

Nach der Reinigung empfehle ich, zuerst für die Augenpartie eine Augencreme zu verwenden.

 

Wieso reicht die normale Creme für die Augen nicht aus?

Diese Frage bekomme ich oft von meinen Kundinnen gestellt. Die Haut unter den Augen ist um einiges feiner, dünner und empfindlicher als die restliche Gesichtshaut, deshalb braucht die Augenpartie eine extra Portion Pflege. Zu unterscheiden ist auch, dass Augencremes so hergestellt werden, dass sie keine spreitenden Öle enthalten, die in die Augen gelangen und Augenreizungen verursachen können.

Tipp: Eine gute Augencreme können Sie auch zur Lippenpflege verwenden. Wir empfehlen unsere Augencreme von Babor.

 

Abschlusspflege: Tages- und Nachtcreme – ein klarer Unterschied

Eine Tagespflege ist von der Konsistenz meist sahnig, sehr cremig oder auch ein Gel.

Da die Creme gut in die Haut einzieht, dient sie zusätzlich als Make-up Unterlage.

Sie versorgt die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit, gleicht unruhige Haut aus und wirkt beruhigend – je nach Präparat, schützt sie die Haut vor schädlichen UV-Strahlen und beugt somit vorzeitiger Hautalterung vor.

Die Haut regeneriert sich in der Nacht. Um sie (neben ausreichend Schlaf) dabei zu unterstützen, empfiehlt es sich, eine Nachtpflege zu verwenden. Diese ist im Gegensatz zur Tagespflege von der Konsistenz meist sehr fest aber noch streichfähig, enthält mehr Wirkstoffe, ist „reich“haltiger und zieht langsamer in die Haut ein.

 

Meine Haut ist fettig und/oder unrein, also spare ich mir die Creme

Ist die Haut trocken, schuppig oder rau, ist es offensichtlich, dass die Haut mehr Pflege braucht.

Ist sie dagegen fettig und unrein, wird häufig darauf verzichtet. Es ist ein Mythos zu glauben, die Haut würde durch eine Feuchtigkeitscreme noch unreiner oder fettiger werden. Gerade eine unreine Haut ist sehr oft eine sehr feuchtigkeitsarme Haut – da die Hornschicht nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird, versucht die Haut über eine Talgüberproduktion das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Dies bedeutet: Trocknen wir die Haut gezielt aus, sei es durch Reinigungsprodukte oder indem wir sie nicht eincremen, produziert die Haut mehr Talg. Führen wir ihr dagegen ausreichend Feuchtigkeit (kein Fett!) zu – legt sich der Schalter um und die Haut kommt wieder ins Gleichgewicht.

Dasselbe gilt übrigens für unsere Haare! Waschen wir diese zu häufig, fetten sie auch schneller wieder nach. Reduzieren wir das Ganze vom täglichen waschen auf alle zwei Tage, pendelt sich das Gleichgewicht nach einer gewissen Zeit wieder ein.

 

Wie finde ich heraus welche Pflege für mich das richtige ist?

Jeder Mensch ist ein Individuum und braucht dementsprechend meist etwas anderes als sein bester Freund. Jeder kann etwas dafür tun: Auf sich, seine Ernährung und seine persönliche Ausgeglichenheit achten. Um gezielt auf die Bedürfnisse der Haut einzugehen, ist es sehr empfehlenswert sich von einer gut ausgebildeten Fachfrau/ Kosmetikerin beraten und behandeln zu lassen. Bei unseren Kosmetikbehandlungen bestimmen wir den Hauttyp, den jeweiligen Hautzustand und können gezielt mit unseren Präparaten und Behandlungsmöglichkeiten das Hautbild stetig verbessern.

Denn nur gepflegte und vor allem gesunde Haut ist eine schöne Haut – dabei spielt das Alter keine Rolle!

 

Lassen Sie sich und Ihre Schönheit verwöhnen

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin und lernen Sie unser Kosmetikinstitut kennen

Jeder ist auf seine Art und Weise schön. Mit unseren ausgewählten Methoden und Produkten verhelfen wir Ihnen zu ihrem ganz persönlichen Schönheits-Ideal. Sie sind es sich wert.